Pflanzen-Portal.com - Die Botanik und Garten-Datenbank
Nelke   Strauch-Margerite   Kornblume   Tausendschön   Löwenmäulchen   Stockmalve   Zwergpalme  
Pflanzen-Statistik:

111
3051
125570
Pflanzen in der Datenbank
Produkte im Pflanzenshop
Pflanzen wurden gesucht
Gefragteste Pflanze: Clematis

  • »  Pflanzen Toolbar
Suchbegriff:   » Erweiterte Suche

 

Pflanzensteckbrief Heide-Wacholder

Heide-Wacholder (Juniperus communis L)
» Bildrechte anzeigen
Pflanze: Heide-Wacholder
Lateinischer Name: Juniperus communis L
Familie: Zypressengewächse Cupressaceae
Gattung: Wacholder (Juniperus)

Giftigkeit schwach giftig
Heilpflanze Heilpflanze
Keine Zierpflanze Keine Zierpflanze
ungenießbar ungenießbar

Die Pflanze

Aufrechter, säulenförmiger, benadelter Strauch, seltener Baum oder niederliegender Strauch. "Zapfen" beerenartig ("Wacholderbeeren"), 0,6-1 cm im Durchmesser. Die reifen männlichen Blütenstände wachsen schräg abwärts, sind gelb, etwa 5 mm lang, oval und sehr kurz gestielt. Die reifen weiblichen Blütenstände sind nur 2-3 mm lang, grün und wachsen nach oben. Nadeln spitz, stechend, 1-2 cm lang, meist graugrün mit einem breiten weißen Streifen. Meist verzweigt sich der Wacholder vom Grunde an, wächst also mehrstämmig. Junge Triebe 3kantig, mit Längsleisten. Nur vereinzelt entwickelt sich ein Hauptstamm. April-Mai. 4-12 m.

Vorkommen

Bevorzugt trockene, steinige, mittelgründige Böden. Gedeiht auf Kalkverwitterungsböden besonders gut, kommt aber auch auf kalkfreiem Boden durch, sofern er nicht allzu nährstoffarm ist. Wächst zerstreut auf sonnigen Schafweiden über Kalkgestein in den Mittelgebirgen sowie in den Heiden des Tieflandes. Zerstreut, kommt an seinen Standorten jedoch meist in größeren Beständen vor.


Wissenswertes

Ssp. communis ist die Sippe, die außerhalb der Alpen vorkommt. Ssp. alpina (NEILR.) CELAK.: Wuchs niederliegend, Nadeln 5-8 mm lang; Zwergstrauchgebüsch in den Alpen, vor allem zwischen etwa 1500-2500 m; zerstreut. - Vom Wacholder wurden in den letzten Jahrzehnten Gartenformen gezüchtet, die z. T in der Wuchsform mit der Wildrasse kaum Gemeinsamkeiten aufweisen. Ausgangspunkt für solche Züchtungen war oft die niederliegende oder kriechende Gebirgsrasse (J. communis ssp. alpin). Die "Säulenformen" sind leichter kenntlich, auch wenn sie kleinwüchsig bleiben.


Bildrechte

Bildlizenz: Das Bild wurde unter der Lizenz Creative Commons Attribution ShareAlike License (cc-by-sa) veröffentlicht und darf unter den Bestimmungen dieser Lizenz weiterverwendet werden.

Bildautor/Bildquelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bild:Lüneburger_Heide_031.jpg

 

Anzeigen zum Thema:

 

Leser dieses Artikels suchten auch nach:

» Wachholderbeeren | » Wachholderbeere | » Wachholder Schnaps | » Zypressen

 


Beeteinfassung (Beetkante) grün
Beeteinfassung (Beetkante) grün

ab 17.50 EUR


Damen-Gartenclogs geblümt grün
Damen-Gartenclogs geblümt grün

ab 14.99 EUR


Luxform® Sockellampen-Set Lyon
Luxform® Sockellampen-Set Lyon

ab 84.95 EUR


Calamondinorange Calamondin
Calamondinorange Calamondin

ab 19.95 EUR


Gartentuch Zwergengarten
Gartentuch Zwergengarten

ab 32.95 EUR


Scharbockskraut
Scharbockskraut


Wiesen-Küchenschelle
Wiesen-Küchenschelle


Gelbes Windröschen
Gelbes Windröschen


Douglasie
Douglasie


Giftheil
Giftheil



Pflanzenversand:
Pflanzenversand - Pflanzen kaufen