Pflanzen-Portal.com - Die Botanik und Garten-Datenbank
Nelke   Strauch-Margerite   Kornblume   Tausendschön   Löwenmäulchen   Stockmalve   Zwergpalme  
Pflanzen-Statistik:

111
3051
183372
Pflanzen in der Datenbank
Produkte im Pflanzenshop
Pflanzen wurden gesucht
Gefragteste Pflanze: Clematis

  • »  Pflanzen Toolbar
Suchbegriff:   » Erweiterte Suche

 

Pflanzensteckbrief Gewöhnliche Osterluzei

Gewoehnliche Osterluzei (Aristolochia clematitis)
» Bildrechte anzeigen
Pflanze: Gewöhnliche Osterluzei
Lateinischer Name: Aristolochia clematitis
Familie: Osterluzeigewächse Aristolochiaceae
Gattung: Pfeifenblumen (Aristolochia)

Giftigkeit giftig
Keine Heilpflanze Keine Heilpflanze
Keine Zierpflanze Keine Zierpflanze
ungenießbar ungenießbar

Die Pflanze

2-8 gelbe, röhrig-tütige Blüten, die 3-5 cm lang werden können, stehen in den Achseln der wechselständigen Blätter. Blütenröhre am Grund bauchig erweitert. Der krautige Stengel ist unverzweigt, aufrecht, gelegentlich windet er. Gleich den Blättern ist er gelbgrün. Blätter 6-10 cm lang, 4-7 cm breit, herzförmig ausgerandet, unterseits hell graugrün und hier von auffällig erhabenen Nerven durchzogen. Mai-Juni. 30-60 cm.

Blüte/Blüten

JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ

Blütenfarbe: graugrün
Blühdauer: von Mai bis Juni


Vorkommen

Braucht kalkhaltigen, nährstoffreichen, lockeren Lehm- oder Lößboden, der überreich an Nitrat sein sollte. Gedeiht nur in klimatisch begünstigten Gegenden. Heimat: Mittelmeergebiet. Besiedelt in Mitteleuropa alte Weinberge, Wegränder im Weinbaugebiet, seltener Waldränder oder Gebüsche. Erreicht etwa mit der Anbaugrenze von Wein die Nordgrenze ihrer Verbreitung. Selten, kommt aber an ihren Standorten oft in kleineren Beständen vor. Steigt in warmen Alpentälern bis etwa 800 m.


Wissenswertes

Die Osterluzeiblüte ist eine Fliegen-Kesselfalle. Die Innenseite der tütenartigen Blütenöffnung ist durch einen Wachsüberzug so glatt, dass landende Fliegen abrutschen und dadurch in den Kessel am Blütengrund fallen. Abwärts gerichtete Haare verhindern ein Hinauskriechen. Wenn die Insekten artgleichen Blütenstaub mitbringen, bestäuben sie die Narben am Grund des Kessels. Welkt die Blüte, öffnen sich die Staubgefäße und pudern die Insekten im Kessel mit Blütenstaub ein. Jetzt welken auch die Sperrhaare und geben die Gefangenen frei. - Durch Aristolochiasäure giftig. - Ähnlich: A. rotunda L.: Blüten grünlich, mit halbmondförmigen, braunschwarzen Flecken. Tessin; zerstreut.


Bildrechte

Bildlizenz: Das Bild wurde unter der Lizenz GNU Free Documentation License veröffentlicht und darf unter den Bestimmungen dieser Lizenz weiterverwendet werden.

Bildautor/Bildquelle: Kurt Stueber

 

Anzeigen zum Thema:

 

Leser dieses Artikels suchten auch nach:

» Clematis

 


Capi®Tutch Tutch Classic lila
Capi®Tutch Tutch Classic lila

ab 79.95 EUR


Rien Poortvliet® Gartenzwerg mit Laterne
Rien Poortvliet® Gartenzwerg mit Laterne

ab 29.95 EUR


Apfelbaum-Trio auf Stamm
Apfelbaum-Trio auf Stamm

ab 17.95 EUR


Purpurner Sonnenhut
Purpurner Sonnenhut

ab 10.95 EUR


Pflanzenschutzhauben M + L
Pflanzenschutzhauben M + L

ab 9.99 EUR


Alpen-Akelei
Alpen-Akelei


Iranlauch
Iranlauch


Nelke
Nelke


Blauer Eisenhut
Blauer Eisenhut


Busch-Windröschen
Busch-Windröschen



Pflanzenversand:
Pflanzenversand - Pflanzen kaufen